Die Tore zum Raum Öffnen

Ein imaginärer Tag in Tara Mandala

Fünf Wochen lang meditieren – wie mag das wohl sein? Diese Frage beschäftigte mich auf dem Flug von Frankfurt nach Denver. Mein Ziel war Tara Mandala, ein Buddhistisches Retreat-Zentrum einzigartig gelegen in den gewaltigen Bergen von Colorado. Nun, der einzige Weg das heraus zu finden war es zu tun. Worte allein vermitteln nur einen kleinen Teil der Erfahrung. Bilder machen das Geheimnis zugänglicher. Nichts allerdings schlägt es tatsächlich zu tun.

In dieser Serie fließen die Bilder mehr vom Herzen denn vom Geist. Sie sind kontemplative Momente und Fragmente, die einer erhebenden und transformativen Erfahrung nachspüren.

Tara Mandala liegt auf 2.400 Metern Höhe etwa eine Stunde von der nächsten Siedlung entfernt. Die Wegbeschreibung sagt: “Biege an der roten Scheune rechts ab.” Ohne diesen Hinweis ist der Ort fast unmöglich zu finden.

Die Serie wurde zu einem Buch, das ich dem Retreat-Zentrum gespendet habe. So kann ich Lama Tsültrim Allione “Danke!” sagen. Sie gründete Tara Mandala vor 20 Jahren und leitet das Zentrum nach wie vor. Falls das Buch nur einen Leser inspiriert selbst meditieren zu gehen, dann wäre das eine rechter Erfolg.

Die Serie “Opening the Gates to Space” erhielt 2014 einen ersten Preis im Rahmen des Kolga Tbilisi Photo Festivals.