Das ist die Schweiz

In Arbeit

Die Fotografien entstehen in den Industriegebieten der Schweiz. Im Unterschied zu Arbeiten aus der Düsseldorfer Schule geht es hier nicht um Typologien oder ein gleich dem Ingenieur gebauten Bild der Realität. Viel mehr handelt es sich um eine Reise im Geist. Zu dem Ort, an dem das Sehen nur Sinneswahrnehmung ist. Namen, Konzepte, Worte, Bedeutung, Ordnung, Farbe sind alle verschwunden. Was bleibt, wird unbeschreiblich.

Der Titel spielt auf den wohl etablierten Mythos Schweiz an. Auf den Bildern sind eben nur am Rande Berge zu sehen. Gefleckte Kühe, windgegerbte Bauerngesichter, Uhren, Schokolade. All das kommt nicht vor.

Bisher existieren fünf gültige Bilder. Die Serie ist als Langzeit-Projekt ausgelegt.